Bericht in der Südwestpresse vom 12.01.2014

Schippen ohne große Mühe

Ob Gehsteig oder Hofeinfahrt: Der Handschneepflug, den Jedesheimer und Kirchdorfer Tüftler herstellen und vertreiben, tut seinen Dienst mit Bravour. Schneeräumen, sagen sie, bekommt durch ihn eine ganz neue Note.

IRIS RANZ | 0 Meinungen

Einmal in die eine und einmal in die andere Richtung am Gehsteig entlang marschiert, und schon ist der Weg frei von Schnee - und das mit nur geringem Kraftaufwand.

Das wünschen sich sicher viele Menschen, die nach dem kurzen Wärmeintermezzo wohl bald wieder frühmorgens aus den Federn und raus in die Kälte müssen zum Schippen.

 

Um die leidige Last zu erleichtern, haben Herbert Ries aus Jedesheim und Alois Pflotsch aus Kirchdorf einen Handschneepflug entworfen und hergestellt. Sie verkaufen ihn übers Internet und im Direktvertrieb in Jedesheim und Kirchdorf nach Vereinbarung, haben aber auch auf den Märkten in Illertissen und Umgebung schon für ihr Produkt geworben.

Und es scheint nicht schlecht zu laufen: "Wenn der Winter wieder kommt, werden wir wohl bald unsere 1000er Marke bei den verkauften Haskis überschreiten", erklärt Ries. Angesichts des "für Schneeräumgeräte-Hersteller frustrierenden letzten Winter" sei das ein Lichtblick.

 

Das Prinzip des "Handschneepflug Kirchdorf", kurz "HASKi", ist nicht kompliziert. Er sieht ähnlich aus wie eine normale Schippe, hat aber eine rundliche Pflug- Form, so dass der Schnee beim Räumen nicht über den oberen Rand hinaus rutscht, sondern wieder nach unten fällt und seitlich abtransportiert wird. "Das Wichtigste ist, dass man den Pflug beim Laufen leicht schräg hält", erklärt Pflotsch. Denn dadurch werde der Schnee automatisch an der jeweiligen Seite links oder rechts "herausgeschoben", während sich Mann oder Frau vorwärts bewegt. Das gleiche kann man ja auch beim kommunalen Schneeräumdienst an den großen Schneepflugräumfahrzeugen auch beobachten.

Beim herkömmlichen Schneeräumen müsse hingegen mit großem Kraftaufwand die Schippe hochgehoben werden, um den darauf liegenden Schnee wegzuwerfen. So ist der "HASKi" eine immense Erleichterung des Schneeräumens - nicht nur für Privathaushalte, sondern auch für Gastronomie, Feuerwehren, Kindergärten, Schulen. Überall, wo Schnee, Matsch oder Schlamm geräumt werden muss. (Schlamm z.B. nach Hochwasserschaden- Beseitigungen oder bei Kläranlagen).

Die "HASKi´s" werden in mittelständischen Unternehmen der Region hergestellt. Gezeichnet und vermessen wurden sie von der Firma Fläkatech aus Unteropfingen, die Kunststoffform stellt die Firma Kunststofftechnik Müller aus Hochdorf her, und die Verpackungen sind vom Unternehmen Wellpappe Hans Kolb aus Memmingen. Wer einen solchen Schneepflug haben möchte, muss 54,90 Euro bezahlen; ein modifiziertes Exemplar mit Edelstahl- Schürfleisten kostet 12 Euro mehr.

Ries ist beruflich als Handelsvertreter unterwegs, Pflotsch bei der Kirchdorfer Firma Liebherr im Qualitätsmanagement tätig. In ihrer Freizeit treten sie auch als Tanzmusiker auf. Auf ihre Erfindung haben die Beiden zwar kein Patent, aber einen Gebrauchs- und Geschmacksmusterschutz. Dies bedeutet, dass das Design, die Form und die Farbgestaltung nicht nachgeahmt werden dürfen. Außerdem haben sie den Namen "HASKi" ebenfalls schützen lassen.

Mehr Infos und ein Video zum "Haski" im Internet: www.handschneepflug.de

 

 

Messebericht aus

"Der Hausmeister"

 

von der Messe "KOMMUNALE" in Nürnberg erschien in der o.g. Fachzeitschrift nebenstehender Bericht.

 

Wir stellten für die Verlosung einen brandneuen HASKi zur Verfügung, der heute einem Gebäudeservice- Techniker gute Dienste leistet und Ihn bei seiner Schneeräumarbeit rund um seine Liegenschaften deutlich entlastet.